Herbst002

Forum Pro Rudolfingen


Felix Feurer
Hüebli 11
8465 Rudolfingen
052 319 26 14

Das Forum Pro Rudolfingen wurde anlässlich der Kampagne „Ortsbilder 2000“ der Schweizerischen Stiftung Pro Patria ins Leben gerufen.


Zweck:
Das Forum will dazu beitragen, dass Rudolfingen sich in einer Art weiterentwickelt, die seine Eigenständigkeit als landschaftlich, baulich, strukturell, wirtschaftlich und sozial intaktes kleines Dorf mit hoher Lebensqualität für alle Lebensalter erhält und fördert.

 

Das Forum Pro Rudolfingen leistet Öffentlickeitsarbeit, berät bei Bedarf Bauwillige und vermittelt Fachleute. Es hat im Jahr 2000 unter der Bevölkerung und der auswärtigen Liegenschaftenbesitzer eine Umfrage gestartet; hier die wichtigsten Resultate dieser Momentaufnahme:

Beteiligung:
75% aller Haushalte und 40% aller auswärtigen Liegenschaftenbesitzer

Fluktuation der Bevölkerung:
1/3 lebt seit Geburt in Rudolfingen, 1/3 seit mehr als 10 Jahren und 1/3 ist weniger als 10 Jahre hier ansässig

Was ist wichtig?
83% Laden, 74% kein Verkehrslärm, 63% Post (inzwischen aufgehoben), 59% Postautoverbindungen, 53% Kinder können auf der Strasse spielen, 44% dass man sich kennt.

Arbeitsplatz
30% in Rudolfingen, 40% Raum Winterthur/Schaffhausen, 23% weiter weg - ¾ bewohnen ihr eigenes Haus, ¼ sind Mieter

Grösse des Wohnraums
90% gerade richtig; je 5% zu klein bzw zu gross

Hauseigentum:
17% seit Geburt, 50% seit mehr als 10 Jahren, 31% seit weniger als 10 Jahren

Etwas am Haus verändert?
14% nein, 21% Unterhalt, 52% Renovation, 12% Ausbau/Neubau

Erfahrungen der Hauseigentümer mit Behörden:
50% positiv, 30% eher nicht so gut, 20% keine Antwort

Am 24. Mai 2000 referierte Thomas Kohler, Bauforscher aus Uhwiesen über „Bauernhäuser im Wandel der Zeit“: Was macht es aus, in einem Dorf mit hoher Lebensqualität wohnen zu dürfen? Viele schöne Häuser geben noch lange kein „gutes“ Dorf. Kohler stellte das historische Haus ins Zentrum seines Vortrages und vergass dabei deren „Eigentümer auf Zeit“ nicht, die neben viel Freude auch einiges in Kauf nehmen müssen.

Anlässlich des „Europäischen Tages des Denkmals“ am 10. September 2000
organisierte das Forum Führungen durch Rudolfingen.

Das Forum hat sich unter anderem eingesetzt, dass gewisse Dienstleistungen der inzwischen geschlossenen Poststelle im Dorfladen angeboten werden (Bezug von Bargeld mit Postcard, Briefmarken, Bezug eingeschriebene Sendungen).

„Mit Leidenschaft und viel Geduld“ schrieb „Der Landbote“ am 17. September 2003 über den gelungenen

Umbau des ältesten Hauses.