Herbst002
DorfLadenVerein    
Judith Waser
Schlossstrasse 6
8465 Rudolfingen
052 319 21 75

Und es gibt ihn immer noch – den Dorfladen Rudolfingen                             Link zum Jahresprogramm

Ende 1996 konfrontierte die Genossenschaft Landi Marthalen den Gemeinderat Trüllikon mit dem steigenden Defizit des Dorfladens in Rudolfingen. Sie erwarte einen Defizitbeitrag, ansonsten müsse der Laden geschlossen werden. Der Gemeinderat lehnte ab. Mit der Bevölkerung im Rücken, machte sich eine Vorbereitungsgruppe zur Rettung des Dorfladens an die Arbeit und reichte eine Einzelinitiative ein. An der denkwürdigen Gemeindeversammlung vom 20. Oktober 1997 – kurzfristig musste vom Gemeindesaal in die Kirche gewechselt werden – stimmten 95 der 130 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger für den Weiterbestand des Dorfladens.

Dank moderaten Jahresbeiträgen und grossem Engagement konnten fast alle Haushalte im 260-Seelen-Dorf für eine Mitgliedschaft im neuen Verein gewonnen werden. Seither sorgt ein initiativer Vorstand immer wieder für Aktivitäten zugunsten des Ladens wie Grillplausch, Kürbisbeleuchtung etc. So kommen aus dem Ertrag des DorfLadenVereins jährlich CHF 3000 zusammen, welche mit dem Gemeindebeitrag der Genossenschaft Landi Marthalen die nötige Unterstützung zur Weiterführung des Ladens gewähren.

Ein spezielles Kränzchen ist dem Ladenteam unter Leitung von Magdalena Rüeger zu winden. Es versteht es, dem VOLG-Slogan „frisch und fründlich“ Inhalt zu geben. Resultat: Der jährliche pro Kopf Umsatz der Einwohner ist der höchste der zehn Läden, welche die Landi Marthalen betreibt.

Dank dem DorfLadenVerein ist Rudolfingen seit 1998 weit über die Region – bis ins St. Galler Rheintal bekannt. Der Vereinsvorstand organisiert mit der fleissigen Mithilfe der Dorfbewohner immer am ersten November-Freitag-/Samstagabend ein beschauliches Fest: Weit über 1000 geschnitzte und mit Kerzen beleuchtete Kürbisse erhellen das dunkle Dorf. In über zehn liebevoll eingerichteten Beizen erwärmen die unterschiedlichsten Kürbisgerichte die zahlreichen Besucher von nah und fern. Es herrscht eine friedliche Stimmung im Riegelhausdorf. Ein Teil des Erlöses aus diesem Anlass wird als Beitrag an den DorfLadenVerein gezahlt und kommt so wiederum dem Dorfladen zugute.

Seit die Zivilgemeinde Rudolfingen Ende 2007 aufgelöst ist, übernimmt der DorfLadenVerein auch kulturelle Funktionen. Für das traditionelle Fasnachtsfeuer mobilisiert er jung und alt fürs Holz sammeln und zeigt, wie aus harzreichen Föhrenwurzeln (den Chähstöcken) Fackeln zusammengenagelt werden können. Über zwanzig schwere bis sehr schwere brennende Fackeln werden am Abend des Fastnachtssonntags vom Fasnachtsfeuer zuoberst am Rebberg „Hamenberg“ ins Dorf hinunter getragen, wo der DorfLadenVerein für Trägerinnen und Träger Servelats und Getränke bereit hält.